Allgemeine Geschäftsbedingungen

Hinweise:
Unterscheidung Verbraucher / Unternehmer: Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der
georderten Lieferungen und Leistungen nicht seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen
Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person
oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer
gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
Im Rahmen des elektronischen Geschäftsverkehrs sind die Pflichten gem. § 312g BGB zu beachten.
Daher ist die Umsetzung und Gestaltung der AGB im Online-Shop nach den gesetzlichen Maßgaben zu
überprüfen.


Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Bereich


O n l i n e - V e r k a u f


der Fine Factory GmbH (im Folgenden Fine Factory)
die über die Plattform …. zwischen Fine Factory GmbH – im Folgenden „Anbieter“ – und dem Kunden
geschlossen werden:


§ 1

Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

1. Für den Verkauf von Waren durch die Fine Factory gelten ausschließlich die nachstehenden
Geschäftsbedingungen.
2. Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Kunden zwecks Ausführung dieses Vertrages
getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich niedergelegt.
3. Mit der Auftragserteilung bzw. Leistungsentgegennahme erkennt der Kunde die
Geschäftsbedingungen der Fine Factory ausdrücklich an.


§ 2

Vertragsschluss

1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte auswählen und diese über den
Button „in den Warenkorb legen“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button
„kostenpflichtig bestellen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb
befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit
ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der
Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert
und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.
2. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail
zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird. Die automatische
Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Anbieter
eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die
Abgabe der Annahmeerklärung durch den Anbieter zustande, die mit einer gesonderten E-Mail
(Auftragsbestätigung) versandt wird.


§ 3

Lieferung, Warenverfügbarkeit

1. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden die von ihm ausgewählten Produkte nicht
verfügbar, so teilt der Anbieter dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung unverzüglich mit. Ist
das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Anbieter von einer Annahmeerklärung ab. Ein
Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.
2. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar,
teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Bei
einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag
zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Anbieter berechtigt, sich vom Vertrag zu
lösen. Hierbei wird er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.
3. Wir haften ferner nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Leistungsverzug auf einer
von uns zu vertretenen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung beruht; ein
Verschulden unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen ist uns zuzurechnen. Sofern der
Leistungsverzug auf einer von uns zu vertretenden grob fahrlässigen Vertragsverletzung beruht,
ist unsere Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden
begrenzt.
4. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit der von uns zu vertretende
Leistungsverzug auf der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht beruht; in
diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise
eintretenden Schaden begrenzt.
5. Im Übrigen haften wir Im Falle des Leistungsverzugs in Höhe von maximal 5 % des
Nettobestellwertes.


§ 4

Eigentumsvorbehalt
Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Anbieters.

§ 5

Teillieferungen

Fine Factory ist berechtigt, Leistungen in Teillieferungen zu erbringen, soweit diese nicht aus der Natur
heraus ausgeschlossen ist.


§ 6

Preise und Versandkosten

1. Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der
jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.
2. Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden im Bestellformular angegeben und sind
vom Kunden zu tragen, soweit der Kunde nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht. Ab
einem Warenbestellwert von 20,00 EUR liefert der Anbieter an den Kunden versandkostenfrei.
3. Der Versand der Ware erfolgt per Postversand. Das Versandrisiko trägt der Anbieter, wenn der
Kunde Verbraucher ist.
4. Der Kunde hat im Falle eines Widerrufs die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen,
wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden
Sache einen Betrag von 40,00 EUR nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren
Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich
vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Im Übrigen trägt der Anbieter die Kosten der Rücksendung.


§ 7

Zahlungsmodalitäten

1. Der Kunde kann die Zahlung per Vorkasse, Paypal, Sofortüberweisung oder per Nachmnahme
vornehmen.
2. Der Kunde kann die in seinem Nutzerkonto gespeicherte Zahlungsart jederzeit ändern.
3. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Es gelten die gesetzlichen
Regelungen betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs.
4. Eine Aufrechnung gegen Zahlungsansprüche von Fine Factory ist nur mit unbestrittenen oder
rechtskräftig festgestellten oder von Fine Factory anerkannten Gegenforderungen möglich.


§ 8

Mängelgewährleistung

1. Für die Beschaffenheit der Leistungen und Waren sind allein die Angaben und Beschreibungen
gemäß dem Angebot von Fine Factory maßgeblich.
2. Bei den von Fine Factory verarbeiteten Lebensmitteln sind Abweichungen in Größe, Aussehen,
Gewicht, Konsistenz, Geschmack, Geruch oder sonstiger Beschaffenheit unvermeidlich. Eine
Haftung für bestimmte Beschaffenheiten wird von Fine Factory nur übernommen, wenn diese
zuvor ausdrücklich schriftlich als rechtsverbindliche Beschaffenheitsangaben bezeichnet und
anerkannt worden sind.
3. Fine Factory leistet für eine vertragsgemäße Leistungserbringung im Rahmen der gesetzlichen
Bestimmungen Gewähr.


§ 9

Gesamthaftung

1. Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in §§ 3 und 8 vorgesehen, ist – ohne
Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt
insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen
sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden
gemäß § 823 BGB.
2. Die Begrenzung nach Abs. (1) gilt auch, soweit der Kunde anstelle eines Anspruchs auf Ersatz
des Schadens, statt der Leistung Ersatz nutzloser Aufwendungen verlangt.
3. Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt
dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten,
Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§ 10

Widerrufsbelehrung


5. Ausschluss des Widerrufs
Gemäß § 312d Abs. 4 Nrn. 1-3 BGB besteht das Widerrufsrecht besteht nicht bei
Fernabsatzverträgen
- zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf
die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit
nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren
Verfalldatum überschritten würde,
- zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten
Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind oder
- zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten.
§ 11
Hinweise zur Datenverarbeitung
1. Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet
dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des
Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und
Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung
des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien
erforderlich ist.
2. Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der
Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

3. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die von ihm gespeicherten Daten unter dem Button
„Meine Daten“ in seinem Profil abzurufen, dieses zu ändern oder zu löschen. Im Übrigen wird in
Bezug auf Einwilligungen des Kunden und weitere Informationen zur Datenerhebung, -
verarbeitung und -nutzung auf die Datenschutzerklärung verwiesen, die auf der Website des
Anbieters jederzeit über den Button „Datenschutz“ in druckbarer Form abrufbar ist.
§ 12
Schlussbestimmungen
1. Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen dem Kunden und
Fine Factory gilt ausschließlich das materielle deutsche Recht unter Ausschluss der Regelungen
des deutschen internationalen Privatrechts.
2. Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen aus oder im Zusammenhang mit den Lieferungen
oder Leistungen durch Fine Factory ist Hannover.
3. Sollte eine Bestimmung in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder
werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen nicht berührt.

Fine Factory GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Bereich


O n l i n e - V e r k a u f


der Fine Factory GmbH  – im Folgenden „Anbieter“ – und dem Kunden
geschlossen werden:


§ 1
Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen


1. Für den Verkauf von Waren durch die Fine Factory gelten ausschließlich die nachstehenden
Geschäftsbedingungen.


2. Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Kunden zwecks Ausführung dieses Vertrages
getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich niedergelegt.


3. Mit der Auftragserteilung bzw. Leistungsentgegennahme erkennt der Kunde die
Geschäftsbedingungen der Fine Factory ausdrücklich an.


§ 2
Vertragsschluss


1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte auswählen und diese über den
Button „in den Warenkorb legen“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button
„kostenpflichtig bestellen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb
befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit
VERBAUCHER
ändern und einsehen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der
Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert
und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat.


2. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail
zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird. Die automatische
Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Anbieter
eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag kommt erst durch die
Abgabe der Annahmeerklärung durch den Anbieter zustande, die mit einer gesonderten E-Mail
(Auftragsbestätigung) versandt wird.

  
§ 3
Lieferung, Warenverfügbarkeit 


1. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden die von ihm ausgewählten Produkte nicht
verfügbar, so teilt der Anbieter dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung unverzüglich mit. Ist
das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Anbieter von einer Annahmeerklärung ab. Ein
Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.


2. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar,
teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Bei
einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag
zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Anbieter berechtigt, sich vom Vertrag zu
lösen. Hierbei wird er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.


3. Wir haften ferner nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Leistungsverzug auf einer
von uns zu vertretenen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung beruht; ein
Verschulden unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen ist uns zuzurechnen. Sofern der
Leistungsverzug auf einer von uns zu vertretenden grob fahrlässigen Vertragsverletzung beruht,
ist unsere Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden
begrenzt.


4. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit der von uns zu vertretende
Leistungsverzug auf der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht beruht; in
diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise
eintretenden Schaden begrenzt.


5. Im Übrigen haften wir Im Falle des Leistungsverzugs in Höhe von maximal 5 % des
Nettobestellwertes.


§ 4
Eigentumsvorbehalt


Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Anbieters.


§ 5
Teillieferungen


Fine Factory ist berechtigt, Leistungen in Teillieferungen zu erbringen, soweit diese nicht aus der Natur
heraus ausgeschlossen ist.


§ 6
Preise und Versandkosten


1. Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der
jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.


2. Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden im Bestellformular angegeben und sind
vom Kunden zu tragen, soweit der Kunde nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht. Ab
einem Warenbestellwert von 20,00 EUR liefert der Anbieter an den Kunden versandkostenfrei.


3. Der Versand der Ware erfolgt per Postversand. Das Versandrisiko trägt der Anbieter, wenn der
Kunde Verbraucher ist.


4. Der Kunde hat im Falle eines Widerrufs die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen,
wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden
Sache einen Betrag von 40,00 EUR nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren
Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich
vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Im Übrigen trägt der Anbieter die Kosten der Rücksendung.


§ 7
Zahlungsmodalitäten


1. Der Kunde kann die Zahlung per Lastschrifteinzug,Überweisung,Paypal, Kreditkarte, Nachnahme oder auf Rechnung
vornehmen. Die Zahlung auf Rechnung ist für Neukunden bei der ersten Bestellung nur bis zu
einem Warenbestellwert von 100,00 EUR möglich.


2. Der Kunde kann die in seinem Nutzerkonto gespeicherte Zahlungsart jederzeit ändern.


3. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Es gelten die gesetzlichen
Regelungen betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs.


4. Eine Aufrechnung gegen Zahlungsansprüche von Fine Factory ist nur mit unbestrittenen oder
rechtskräftig festgestellten oder von Fine Factory anerkannten Gegenforderungen möglich.


§ 8
Mängelgewährleistung


1. Für die Beschaffenheit der Leistungen und Waren sind allein die Angaben und Beschreibungen
gemäß dem Angebot von Fine Factory maßgeblich.


2. Bei den von Fine Factory verarbeiteten Lebensmitteln sind Abweichungen in Größe, Aussehen,
Gewicht, Konsistenz, Geschmack, Geruch oder sonstiger Beschaffenheit unvermeidlich. Eine
Haftung für bestimmte Beschaffenheiten wird von Fine Factory nur übernommen, wenn diese
zuvor ausdrücklich schriftlich als rechtsverbindliche Beschaffenheitsangaben bezeichnet und
anerkannt worden sind.


3. Fine Factory leistet für eine vertragsgemäße Leistungserbringung im Rahmen der gesetzlichen
Bestimmungen Gewähr.


§ 9
Gesamthaftung


1. Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in §§ 3 und 8 vorgesehen, ist – ohne
Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt
insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen
sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden
gemäß § 823 BGB.


2. Die Begrenzung nach Abs. (1) gilt auch, soweit der Kunde anstelle eines Anspruchs auf Ersatz
des Schadens, statt der Leistung Ersatz nutzloser Aufwendungen verlangt.


3. Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt
dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten,
Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.



§ 9
Widerrufsbelehrung


1. Widerrufsrecht:
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in
Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail). Ein Musterformular steht zum ausdrucken unter http://www.fine-and-wine.de/Muster-Wiederrufsformular zur verfügung
Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware
beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der
ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gem. Art. 246 § 2
in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die
rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.
Der Widerruf oder die Rücksendung sind zu richten an:


Fine Factory GmbH
Harenberger Meile 28 A
30926 Seelze / Harenberg

Fax: +49 (0)5137 89 48 798


Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen
zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns
die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht
oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen
Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene
Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung
auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und
der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“
versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft
möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie
haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen.


Ende der Widerrufsbelehrung


5. Ausschluss des Widerrufs
Gemäß § 312d Abs. 4 Nrn. 1-3 BGB besteht das Widerrufsrecht besteht nicht bei
Fernabsatzverträgen
- zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf
die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit
nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren
Verfalldatum überschritten würde,
- zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten
Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind oder
- zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten.


§ 11
Hinweise zur Datenverarbeitung


1. Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet
dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des
Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und
Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung
des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien
erforderlich ist.


2. Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der
Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

3. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die von ihm gespeicherten Daten unter dem Button
„Meine Daten“ in seinem Profil abzurufen, dieses zu ändern oder zu löschen. Im Übrigen wird in
Bezug auf Einwilligungen des Kunden und weitere Informationen zur Datenerhebung, -
verarbeitung und -nutzung auf die Datenschutzerklärung verwiesen, die auf der Website des
Anbieters jederzeit über den Button „Datenschutz“ in druckbarer Form abrufbar ist.


§ 12
Schlussbestimmungen


1. Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen dem Kunden und
Fine Factory gilt ausschließlich das materielle deutsche Recht unter Ausschluss der Regelungen
des deutschen internationalen Privatrechts.
2. Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen aus oder im Zusammenhang mit den Lieferungen
oder Leistungen durch Fine Factory ist Hannover.
3. Sollte eine Bestimmung in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder
werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen nicht berührt.